Flache Longboards – eine Rarität

Flache Longboards – eine Rarität

In der Anfangszeit des Longboardens waren alle Decks „flat“, also flach. Zum heutigen Zeitpunkt hat sich jedoch einiges getan. Mittlerweile sind Flat-Boards ganz ohne Krümmung zu einer wahren Rarität geworden. Sie zu finden wird immer schwieriger. Aus gutem Grund.

Dass Flat-Decks, also solche ohne jegliche Biegung immer unpopulärer werden, liegt daran, dass gebogene Boards meist sehr viel besser zu fahren sind. Die gebogenen Decks lassen sich perfekt auf das Fahrverhalten der Longboarder anpassen und haben es so längst geschafft, zum Standard zu werden.

Rarität für Oldschool-Fans

Demgegenüber sind Flats eine vom Aussterben bedrohte Spezies. Wenn du auf der Suche nach einem flachen Deck bist, wirst du noch am ehesten im Bereich der Oldschool-Decks fündig. Diese Modelle berufen sich auf die Anfänge des Longboardings und setzen ganz bewusst auf die ursprünglichen Ausstattungsmerkmale – zu denen eben auch ein flaches Deck gehört.

Ein Flat-Deck wird von Longboardern meist nur in folgenden Disziplinen bevorzugt:

  • Dancing
  • Cruising

Tricks gelingen mit Flat-Boards besonders gut

Hierbei muss jedoch auch immer zwischen den einzelnen Vorlieben der Boarder unterschieden werden. Während die einen das Gefühl des „Herunterfallens“ spannend finden, bevorzugen die anderen die Sicherheit ihrer Concave-Decks. Neben Dancern und Cruisern sind auch einige Freeride-Fahrer Freunde von Flats, weil damit Slides sehr gut gelingen.

Außerdem sind Flat-Decks für einige spezielle Tricks geeignet. Flats-Decks bieten sehr viel Platz für deine Füße und sind damit die perfekte Bühne für Dancer. Man kann die flachen Decks also durchaus auch als Show-Talente bezeichnen.

Vom Klassiker zur Randfigur – die Erfolgskurve von Flat-Decks ist alles andere als vielversprechend. Diese Deck-Form kommt nur noch selten vor und wird nur von vereinzelten Longboardern bevorzugt. Das liegt besonders daran, dass der Stand-Fuß schneller vom Deck rutschen kann, wenn dieses keine konkave Biegung hat. Als Oldschool-Variante findest du es dennoch in den meisten Longboard-Shops.